Home
Vita
Praxisräume
Präventive und
rehabilitive Physiotherapie

Physiotherapeutische
Schmerztherapie

Physiotherapeutische
Therapieangebote

Entspannungsverfahren /
Stre
ßmanagement
Autogenes
Training
Progressive
Muskelrelaxation
Visualisations-
techniken
Physikalische 
Therapieangebote

Workshops / Seminare
Vorträge
Kontakt / Impressum
   
 
Entspannungsverfahren - Streßmanagement

 

 
 
 
Autogenes Training

 
 
Unter den gängigen Entspannungsverfahren ist das Autogene Training den Klienten seit langem vom Namen her bekannt. Anfang des vorigen Jahrhunderts wurde es von dem Neurologen und Hypnosetherapeuten Prof. Dr. med. Johann Heinrich Schultz (1884-1970) entwickelt.

Sein Ziel war es, daß die Patienten nach entsprechender Anleitung autogen trainieren, also aus sich heraus selbständig üben.

Das Autogene Training ist also eine konzentrative Selbstentspannungsmethode. Man fokusiert sich auf sich selbst und bestimmte Empfindungen an klar definierten Orten seines Körpers. Dadurch wird dem Übenden der eigene Körper bewußt, in der Nachfolge treten dann bestimmte physiologische Veränderungen am und im Körper auf:

Unter anderem:

· nimmt der Muskeltonus ab

· beruhigt sich der Herzrhythmus

· erweitern sich die Blutgefäße

· verändert sich die Atmung (Tiefe und Rhythmus)

· fällt der Blutdruck

· steigt die Hauttemperatur

· wird die Verdauung angeregt

· verändert sich die Bewußtseinslage.

Somit entsteht die sogenannte vegetative Gesamtumstellung, die normalerweise beim unbelasteten Schlaf von alleine zur Regeneration geschieht. Im AT verwendet man Leitsätze. Diese sprechen die tieferen Persönlichkeitsschichten an, richten sich also an das Unbewußte und helfen so als Autosuggestion zur geistigen und körperlichen Umstimmung - zum Streßabbau.
>> nach oben